Politik

Brückenbauer - für das Berner Oberland und die Schweiz

Im Namen der FDP setze ich mich ehrlich und konsequent für die bewährten Schweizer Erfolgsrezepte ein – und damit für eine sichere Zukunft der Bürgerinnen und Bürger. Es ist mir wichtig, dass individuelle Leistung belohnt und Verantwortung gefordert und geschützt werden. Nur so geht es unserer Schweiz und uns Bürgern auch weiterhin gut.

«Als Brückenbauer möchte ich mich um die wichtigsten politischen Themen kümmern und nachhaltige, tragfähige Lösungen für unser Land erarbeiten.»

Meine Ämter

 

  • seit 2018: Grossrat
  • seit 2018: Mitglied Geschäftsprüfungskommission (GPK)
  • 2006 - 2013: Mitglied Stadtrat Thun

Dafür stehe ich ein

 

Weitblickend.

Die Legislaturperiode oder das Buchhaltungsjahr sind keine langfristigen Planungsgrössen. Weitblickend heisst für mich vorrausschauen, antizipieren, über den eigenen Nasenspitz denken, Visionen entwickeln.

 

Mit Herz.

Was man an Herzlichkeit schenkt, kommt doppelt zurück. Respekt dem Mitmenschen gegenüber empfinden, zuhören, sich am Erfolg anderer erfreuen, Dankbarkeit zeigen. Aus der Stärke so handeln wie es der Schwächere erhofft.

 

Transparent.

Transparenz schafft Vertrauen, darum sind Interessenlagen offen zu legen; aktive Information verhindert Gerüchte und und Spekulationen und fördert die Sachlichkeit.

 

Zielgerichtet.

Wissen was man will, ohne überheblich zu sein. Ziele mit Fokus und Beharrlichkeit verfolgen, auch wenn dies prinzipiell oft unbequem und anstrengend erscheint.

 

Prozessorientiert.

Abläufe von A bis Z betrachten, Regelkreise und deren Rückkoppelung durchschauen, Zusammenhänge erkennen (wollen), vernetzt denken. Daraus gilt es die Handlungsspielräume zu erkennen und zu nutzen; klare Pflichtenhefte und Schnittstellen sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung. Wer bestellt und befiehlt, soll(te) bezahlen.

 

Nachhaltig.

Naturverbundenheit lehrt mich die Nachhaltigkeit in allen Bereichen schätzen: in  Beziehungen, bei Rohstoffen oder den Finanzen. Vorbildlich in die Zukunft zu investieren ermöglicht es mir, der Gegenwart auch in Zukunft in die Augen schauen zu dürfen.

Für diese Themen mache ich mich stark

 

Altersvorsorge/AHV

Ich setze mich für ein faires Rentenalter ein. Dabei gilt es, den Phasen zwischen Ausbildung, Erwerbsalter und Rentenalter Rechnung zu tragen; diese Phasen bergen unterschiedliche Herausforderungen und Finanzierungsmöglichkeiten (Stichwort: individuelle Vorsorgelösungen) für das Alter. Ich mache mich stark für eine gerechte Finanzierung der Vorsorge über alle Altersklassen hinweg. Die Altersvorsorge muss bezahlbar sein für junge Menschen und gleichzeitig ein würdiges Altern ermöglichen. Daneben setze ich mich ein, dass Arbeit auch nach der Pensionierung möglich ist.

 

Umweltschutz

Die Schweiz muss rasch erneuerbare Energien fördern und weniger fossile Brennstoffe aus dem Ausland beziehen. Fossile Energie schadet der Umwelt und bedeutet jährlich einen immensen Geldabfluss in wenig vertrauenserweckende Erdöl produzierende Staaten. Ich mache mich stark, dass die Schweiz ihren Selbstversorgungsgrad erhöht und dadurch ihre Unabhängigkeit vom Ausland in der Energie sicherstellen kann. Die Energiewende birgt Chancen für innovative einheimische Firmen.

Was die Schweiz braucht, sind pragmatische, konkrete Vorschläge und keine Verbote oder Effekthascherei. Ich glaube daran, dass es möglich ist, bei gleichbleibendem Komfort den Energieverbrauch massiv zu reduzieren (z. B. Elektromobilität, Gebäudesanierungen oder Holz im Hochbau).

 

Gesundheit/Krankenkasse

Ich will mich einsetzen für eine verstärkte Transparenz im Gesundheitswesen: Wer entscheidet, ob ich operiert werden muss? Welche Operationen braucht es – und welche nicht? Was kostet mich das als Patient? Die Verringerung der Spitaldichte ist ein weiterer Ansatzpunkt, an den ich glaube, um die Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen.

Daneben mache ich mich stark für faire Löhne (z.B. Gesundheitswesen) und Möglichkeiten zur Frühpensionierung in körperlich anspruchsvollen Berufen.

 

Tourismus

Unvergessliche Ferienerlebnisse fördern das positive Image der Schweiz und stellen einen nicht zu unterschätzenden Erfolgsfaktor für exportorientierte Unternehmen dar.

Tourismus ist aber auch unser schönstes Devisengeschäft – nutzen wir es! Neben guten Ideen und gelebter Gastfreundschaft ist eine angemessene Basisfinanzierung wichtig, um im internationalen Tourismusmarkt bestehen zu können.

 

Mobilität

Gute Verkehrswege sind der Lebensnerv einer gesunden Wirtschaft. Zu einer ehrlichen Verkehrspolitik gehören sowohl der gezielte Ausbau und Unterhalt der Hauptverkehrsrouten als auch ein funktionierender öffentlicher Verkehr, der Anreize für den Umstieg bietet. Daneben gilt es, den Langsamverkehr zu fördern.

Erfolgreiche Verkehrsplanung ist eine komplexe Aufgabe. Sie fängt bei der Regionalpolitik und Raumplanung an, berücksichtigt alle Verkehrsteilnehmer und vermeidet unnötige Zentralisierungen, damit zusätzlicher Verkehr gar nicht erst entsteht.

Peter hat meine Stimme, weil er sich mit Elan aktuellen Themen annimmt, für die unsere Gesellschaft Lösungen erarbeiten muss.

Gerhard Beindorff
Gemeindepräsident Hilterfingen

"Ich unterstütze Peter Dütschler, weil die Zusammenarbeit mit ihm von Dynamik und Wertschätzung geprägt ist."

Sarah Grimmelikhuijsen
Leiterin Management Services, in flagranti ag

"Weil er als Ingenieur ein Problemlöser ist – solche Macher brauchen wir für eine realisierbare Zukunft!"

Ueli Spring

Als politischer Brückenbauer hat Peter Dütschler meine Stimme

Peter Fischer
Gemeinderat Hilterfingen

"Brücken bauen, dass kann er - als Supporter der Jungfreisinnigen BEO setzt er sich für einen guten Austausch zwischen den Generationen ein."

Michelle Schweizer
Präsidentin Jungfreisinnige Berner Oberland

"Weil er als Ingenieur auf praktikable Lösungen zusteuert."

Hanspeter Schlatter